We have only what we give away. (Robert Fripp)

Auch Geldautomaten müssen GEZ-Gebühren zahlen!

Geschrieben in _to_read_ von Woyng am Samstag, 30. September 2006 11:56

Was zunächst so klingt, als hätte ich es erfinden können, ist offensichtlich kein … äh … Oktoberscherz:, sondern ganz normaler realer Alltag im Abzocker-Land Deutschland, wo sich dank einer weltweit einmalig bescheuerten Legislative Serienabmahner eine goldene Nase verdienen können, und wo die bei der Fußball-WM geschröpften Fans dem Veranstalter Millionengewinne eingebracht haben.

In der heutigen “Ausgabe” der FAZ online findet sich folgender Artikel:
Die Frankfurter Industrie- und Handelskammer teilt mit…

Eine Entscheidung…

Geschrieben in Alles andere von Woyng am Freitag, 15. September 2006 10:22

…wohl die schwierigste meines Lebens:

Nachdem ich jetzt in den letzten 3 Wochen 2 geliebte Katzen verloren, gefunden und begraben habe, habe ich Fritz, den letzten Überlebenden der Dynastie, 3 Tage lang dringelassen, aus Angst.
In diesen 3 Tagen habe ich Wesensveränderungen festgestellt…er wurde zunehmend unglücklicher, auch distanzierter mir gegenüber. Ich wollte aber nicht, daß dieser ehemals freie Rumtreiber jetzt für den Rest seines Lebens (sei es 1 Tag oder 15 Jahre) eingesperrt und unglücklich sein muß.

Deshalb habe ich ihn jetzt rausgelassen.

Vielleicht sehe ich ihn nie wieder, vielleicht heute abend, vielleicht in 3 Tagen…

Big River

Geschrieben in _to_hear_,_to_see_ von Woyng am Mittwoch, 13. September 2006 23:39

Ich mag Jimmy Nail irgendwie…eine dieser hohen, leicht (oder stärker) verkratzten Männerstimmen wie Peter Gabriel, Brian Kennedy und eben Jimmy Nail.

Der Gitarrist im Hintergrund ist kein Unbekannter…in der gleichen Stadt wie Jimmy Nail aufgewachsen. (um die geht es auch in dem Song).

“…but that was long ago…that’s not now…that’s not now…”
Big River

Meine kleine Familie…

Geschrieben in Alles andere von Woyng am Dienstag, 12. September 2006 15:25

…ist nicht mehr dieselbe wie noch vor einigen Wochen.

Schmutzi und Klopsi sind tot.

Schmutzi habe ich vor 2 Wochen hinter einer Maschine auf dem Schrottplatz nebenan gefunden. Sie lag schon bestimmt eine Woche lang da und war kein schöner Anblick. Todesursache unbekannt, und wohl auch nicht mehr zu ermitteln. Neben ihr lag ein ca. 1/2 – 1 kg schwerer Tonkrug, der immer an einer Schnur ca. 2,5 m hoch an der Wand hing. Die Schnur war durchgerissen, und Schmutzis Kopf lag direkt da, wo früher der Krug hing. Eigentlich eine plausible Erklärung, sollte man denken. An andere Erklärungen wollte ich wohl nicht denken. Obwohl das im Nachhinain betrachtet dumm war. Schmutzi, die stolze, schlaue, unglaublich geschickte Katze…von einem Tonkrug erschlagen??? Aber man macht es sich ja einfach, um das Gewissen zu beruhigen und ruhig schlafen zu können.

Schmutzi

Aber heute habe ich Klopsi gefunden. Auch auf dem Schrottplatz, aber ohne Krug daneben. Dafür mit einer Blutlache mit ca. 15 cm Durchmesser direkt an ihrem Kopf und dunkelblau bis -violett angelaufenen Mundschleimhäuten; Zeichen für Erstickung (-> meistens Vergiftung). Keine Verletzungsanzeichen, das Fell glatt, sauber und glänzend wie immer. Die Krallen, vor allem die hinteren, total in diverse Einzelteile zerfasert, als wäre sie mit furchtbarer Angst vor jemandem oder etwas geflüchtet.

Gestern nacht habe ich ein Kreischen gehört, gegen 1:00h, es klang wie ein Tier, das ich noch nie gehört habe, ganz hoch und wild. Ich habe mir nichts dabei gedacht und bin wieder schlafen gegangen. Hätte ich nachsehen sollen? Bestimmt! Hätte ich etwas tun können? Vielleicht? War es eine gute Idee, Schmutzis Todesursache so einfach “festzulegen”, um das Gewissen zu beruhigen? Bestimmt nicht.

Klopsi

Ich weiß gerade nicht, was ich tun soll, Arbeit ist für heute abgesagt bzw. bin krankgemeldet. Bin leer und komplett emotionslos. Vorhin lief ich wie angestochen durch das kleine Dorf und habe alle möglichen Nachbarn gefragt. Aber es hat (natürlich?) niemand etwas gehört oder gesehen. Ich habe noch nicht so recht begriffen, was passiert ist, und bei jedem Geräusch drehe ich mich rum und denke, es könnte Klopsi sein. (Oder Schmutzi). Gestern abend war K. noch fit. Weich, lieb, zaghaft und ein bißchen (ladylike) distanziert…wie immer eben. Bis gestern.

Schmutzi und Klopsi
Schmutzi und Klopsi

32 queries. 0,248 seconds.
Powered by Wordpress
theme by evil.bert